Gesetzliche Grundlagen

Anerkannte Werkstätte für Menschen mit Behinderung

Die Naab-Werkstätten GmbH ist eine anerkannte gemeinnützige Werkstätte für Menschen mit Behinderung. Wir beschäftigen Menschen, die wegen Art oder Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können (§136 SGB IX). Diesem Personenkreis bieten wir die Teilhabe am Arbeitsleben sowie ein soziales Umfeld. Zusätzlich bieten wir Personen, die nicht, noch nicht oder noch nicht wieder in der Werkstatt arbeiten können, in den Fördergruppen einen zweiten Lebensraum.

Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung -AZAV-

Die Naab-Werkstätten GmbH ist zugelassener Träger entsprechend der AZAV nach dem Recht der Arbeitsförderung.
 
Die Leistungsfähigkeit zur Durchführung von Maßnahmen zur Teilhabe der Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben nach dem Siebten Abschnitt des Dritten Kapitels des Dritten Buches Sozialgesetzbuch wurde bei einem Zertifizierungsverfahren durch eine fachkundige Stelle bestätigt.
 
Hier können Sie unser Zertifikat herunterladen!

Werkstattkosten

Die Kosten des Werkstattaufenthaltes werden von verschiedenen Kostenträgern übernommen. Für das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich ist dies in der Regel die Agentur für Arbeit oder der Rentenversicherungsträger, für den Arbeitsbereich der überörtliche Sozialhilfeträger. Für die Werkstattkosten müssen nach den gesetzlichen Vorschriften weder der Betroffene selbst noch seine Angehörigen ihr Einkommen oder Vermögen einsetzen.
 
Für weitere Informationen steht Ihnen der Sozialdienst gerne zur Verfügung!